[en]


Through Segments

 

A sound art exhibition for Kunsthaus Graz staircase, May–July 2020.

Through Segments is a sound installation in an unusual interstitial space—the staircase of the Kunsthaus’ Iron  House that connects to the “Friendly Alien”. Four artists listen into the storeys using real-time computer algorithms, taking an acoustical image of the visitors’ movements, forming four individual reactions. It is a poetic attempt to think about the distributed, the fragmented, the parallel. During the development phase, the artists work independently, but at the same time they observe and interrogate each other, performing the gesture of a “simultaneous arrival” (Sara Ahmed). They enact a human algorithm, informed by reiteration and duplication but never being identical. The aim is not one “of all converging towards the same, but circulating, making common relaying, relaying back, being relayed” (Isabelle Stengers).

A project within “Algorithmic Segments” in collaboration with Kunsthaus Graz, and Algorithms that Matter (ALMAT). Co-funded by the City of Graz in the framework of Graz Kulturjahr 2020.

[de]


Durchlässige Segmente

 

Eine Klangkunstausstellung für das Stiegenhaus des Kunsthauses Graz, Mai–Juli 2020.

Durchlässige Segmente ist eine Klanginstallation an einem ungewöhnlichen Zwischenort—der Stiege des Eisernes Hauses des Kunsthauses, das an den „freundlichen Außerirdischen“ andockt. Vier Künstler*innen horchen mittels Echtzeit-Computeralgorithmen in die Stockwerke hinein, machen sich ein akustisches Bild von den Bewegungen des Besucher*innen und reagieren jeweils auf eigene Weise darauf. Es ist ein poetischer Versuch, über das Verteilte, Fragmentierte und Parallele nachzudenken, indem die Künstler*innen während der Entstehungsphase einerseits unabhängig voneinander arbeiten, sich aber gegenseitig beobachten und befragen und die Geste einer „simultanen Ankunft“ (Sara Ahmed) ausführen. Sie vollziehen einen menschlichen Algorithmus, der von Wiederholungen und Verdopplungen aber nie Identischem geprägt ist. Ziel ist nicht, dass „alles zum gleichen zusammenläuft, sondern ein Zirkulieren, ein gemeinsames Relais bilden, etwas Zurückgeben, Weitergegeben werden“ (Isabelle Stengers).

Ein Projekt im Rahmen von „Algorithmische Segmente“ in Kollaboration mit dem Kunsthaus Graz und Algorithms that Matter (ALMAT). Kofinanziert durch die Stadt Graz im Rahmen des Graz Kulturjahres 2020.

Ausstellung im Rahmen von Algorithmische Segmente

Eröffnung: 08.05.2020, 19:00 Uhr
Ausstellung: 09.05.–12.07. (Di–So 10–17 Uhr)
Ort: Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

JYK

JYK

JYK

DP

DP

DP

Poz

Poz

Poz

HHR

HHR

HHR

initiating questions

responses

next

The piece is embedded in the parcours Algorithmic Segments.

The artistic research process and discussion and development around the piece is embedded in the project Algorithms that Matter; some additional materials can thus be found in ALMAT Iteration 5.